Von Michael Mannheimer, 14. 03. 2019

Die verborgene Hand, die die Weltgeschichte prägt

Wurde der Verlauf der Geschichte von einer kleinen Gruppe von Menschen mit gemeinsamen Interessen dirigiert? Die Gemälde und Bilder der großen Männer der letzten Jahrhunderte zeigen einen roten Faden, der sie miteinander verbindet. Ist es ein Zufall, dass viele von ihnen eine Hand verbergen, wenn sie für ein Portrait posieren? Eher unwahrscheinlich. Wir werden uns die freimaurerischen Ursprünge der „verborgenen Hand“ und die mächtigen Männer ansehen, die dieses Zeichen in berühmten Portraits verwendeten.

„Das heutige Denken hin zu einem demokratischen Weltstaat ist weder ein neuer Trend noch ein zufälliger Umstand. Die Arbeit für den Aufbau des notwendigen Hintergrundwissens für die Errichtung einer erleuchteten Demokratie unter allen Nationen wurde über viele Jahrhunderte von Geheimgesellschaften durchgeführt.“

Manly P. Hall, Secret Destiny of America

Das Initiationsritual für diesen Grad spielt die Rückkehr der drei Höchst Exzellenten Freimaurer (Most Excellent Masons) nach Jerusalem nach, die in Babylon gefangen gehalten wurden. Ich gehe nicht durch die gesamte Zeremonie und Symbolik, aber an einem Punkt wird der Einzuweihende gebeten, ein geheimes Passwort und ein Handzeichen zu lernen, um durch eine Reihe von Schleiern zu gehen. Die folgende Abbildung zeigt das erforderliche Handzeichen um durch den zweiten Schleier zu gehen, wie es in Duncan’s Masonic Ritual and Monitor dokumentiert ist:

„Meister des zweiten Schleiers: ‚Drei Höchst Exzellente Freimaurer musst du gewesen sein, denn sonst hättest du nicht so weit kommen können; doch weiter kannst du ohne meine Worte, Zeichen und dem Wort der Ermahnung nicht gehen. Meine Worte sind Shem, Japhet, und Adoniram. Mein Zeichen ist dies: (die Hand in den Brustteil schiebend);

Es ist eine Anlehnung an ein von Gott gegebenes Zeichen an Moses, als er ihm befohlen hat, seine Hand in sein Brustteil zu stecken, und wenn er sie wieder herauszieht, ist sie aussätzig wie Schnee. Mein Wort der Ermahnung ist erläuternd zu diesem Zeichen, und wird in den Schriften von Moses gefunden, nämlich im vierten Kapitel von Exodus“:
„Und der Herr sprach weiter zu ihm: »Stecke doch deine Hand in deinen Gewandbausch!« Da steckte er seine Hand in seinen Gewandbausch; und als er sie herauszog, siehe, da war seine Hand aussätzig wie Schnee.“

Malcolm C. Duncan, Duncan’s Masonic Ritual and Monitor (s.ua.hier)

(Der gesamte obige Text wurde von dieser Quelle entnommen)

Was diese Einführung mit Trump und der NWO zu tun hat, das erfahren Sie im folgenden hochinteressanten Text von Henry Makow Ph.D.

Trump & die freimaurerische jüdische Wechselmannschaft

Von Henry Makow Ph.D.

June 20, 2018

picure
Links: Kommunistische jüdische Gulag-Kommandanten in der UdSSR. Rechts: Zionistische jüdische Pioniere im Kibbuz Gan Shmuel im Jahre 1921. Beide machen die typische Freimaurer-Geste

Ein Muster, das an Deutschland in der Vorkriegszeit erinnert, zeichnet sich in den Vereinigten Staaten und in Europa ab. Es herrscht ein sich zuspitzender Konflikt zwischen „Links“ (Globalismus) und „Rechts“ (Nationalismus), wobei jede dieser Richtungen von einer freimaurerischen jüdischen Fraktion unterstützt wird, nämlich dem Kommunismus und dem Zionismus. Diese zwei Strömungen sind in Wirklichkeit eine.

Trump gehört der zionistischen Fraktion an. Bedeutet dies einen weiteren Krieg?

Wo steht Donald Trump in Bezug auf den Gesamtzusammenhang?

Trump ist ein Freimaurer und wahrscheinlich ein Kryptojude. Er ist von Juden umgeben. Das Ziel der freimaurerischen Juden (Illuminaten) besteht darin, den Status der Menschheit (Goyim) auf den von Haustieren herabzusetzen, die der Elite dienen. Wir sehen dieses sich herauskristallisierende Muster an den massiven Vermögensunterschieden in der heutigen Welt.

Die Illuminaten treiben diese Agenda mittels Bewusstseinskontrolle (Massenmedien, Bildung) und Kriegen voran. Sie können die Menschheit nicht allein unterwerfen; sie brauchen die Goyim, damit sie sich gegenseitig vernichten. „Krieg ist revolutionär“, bemerkte der Eingeweihte Chaim Rakowski.

So formten sie eine Wechselmannschaft, um Krieg zu fördern. Auf der einen Seite haben wir die kommunistischen Juden („Globalisten“), welche die Goyim attackieren, indem sie ihre nationale, religiöse (ethische), ethnische und familiäre (geschlechtliche) Identität aushöhlen. Auf der anderen Seite stehen die Faschisten, Nazis oder die zionistischen („nationalistischen“) Juden, die die Goyim scheinbar vor diesem Angriff schützen. Trump gewann die Wahl, indem er an letztere demografische Struktur appellierte.

Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, besteht ein Konflikt zwischen philosemitischen freimaurerischen Juden (Kommunisten) und „antisemitischen“ freimaurerischen Juden (Faschisten, Nazis, Zionisten). Während der Zionismus behauptet, die Juden zu verteidigen, bedient er sich des Antisemitismus (und des Terrors unter falscher Flagge), um Juden dazu zu nötigen, ihrer größenwahnsinnigen Agenda zu dienen.

In gleicher Weise setzen sie Terror unter falscher Flagge ein, um die Goyim zu hüten. Die nichtjüdische Elite wurde in Kriegen dezimiert, die von den Illuminaten arrangiert wurden. Der Rest der nichtjüdischen Führungsschicht wurde mit Versprechungen vereinnahmt, dass sie am Gewinn beteiligt sein werden.

In dem Buch „Zionismus und Faschismus: Über die unheimliche Zusammenarbeit von Faschisten und Zionisten“ (2007) behauptet der Autor Lenni Brenner, dass die Zionisten von jeher die breite jüdische Masse verrieten, deren Interessen von den Bolschewiken und ihren Nachfolgern, den Trotzkisten vertreten wurden. Während der 1930er und 1940er Jahre kollaborierten alle Richtungen des Zionismus mit den Faschisten und Nazis. (S. 27-37)

Versklavung

Beim Zionismus geht es nicht nur um einen jüdischen Staat; es geht um eine Jüdische Weltordnung. Dasselbe gilt für den Kommunismus: sie setzen die „soziale Gerechtigkeit“ als eine List ein. Die Jüdische Weltordnung wird erlangt, indem sie die Goyim gegeneinander ausspielen. Die meisten Juden haben davon keine Kenntnis. Sie würden sich gerne assimilieren, jedoch wurden sie wie die Goyim durch eine List dazu gebracht, den Zionismus oder den Kommunismus zu unterstützen.

Arnold J. Toynbee war ein Propagandist für das kommunistische (globalistische) Lager. Er schrieb: „Es gab auch die Zielsetzung der Bekehrung der heidnischen Welt zur Anbetung von Jahwe unter der Schirmherrschaft eines Weltreiches, dessen Mittelpunkt Eretz Israel ist und das von dem ‚Gesalbten des Herrn‘ regiert wird: einem künftigen Menschenkönig aus der davidischen Abstammungslinie.“ (Reconsiderations, 1961, S. 486)

„Die Schuld – oder das Verdienst – an Jesu Hinrichtung wird im Talmud den Juden zugeschrieben, und nicht den Römern.“ (S. 481) In anderen Worten ausgedrückt heißt das, dass der kabbalistische (freimaurerische) Judaismus satanisch ist.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass der Nazismus von zionistischen Juden finanziell gefördert wurde. Beispielsweise sagte Churchill, dass der ehemalige deutsche Reichskanzler Heinrich Brüning (1930 – 1932) die Identitäten von Hitlers Hintermännern in einem Brief von 1937 enthüllte: „Ich wollte und will auch heute aus verständlichen Gründen im Hinblick auf den Oktober 1928 nicht offenlegen, dass die zwei größten regelmäßigen Spender der NSDAP die Generaldirektoren von zwei der größten Banken Berlins waren. Beide waren Anhänger des jüdischen Glaubens und einer von ihnen der Anführer des Zionismus in Deutschland.“

Parallelen zu Deutschland in den 1930er Jahren

Barack Obama ist ein Kriecher und Speichellecker gegenüber George Soros und der kommunistischen jüdischen Fraktion. „Kommunistische“ Juden stehen bei der hysterischen Opposition gegen Donald Trump an vorderster Front und drohen mit einer anhaltenden Kampagne zivilen Ungehorsams und Schlimmerem. So befinden wir uns in einer Situation, die der Weimarer Republik ähnelt, in welcher sich Kommunisten und Nazis Straßenkämpfe lieferten und später Kommunisten und Homosexuelle festgenommen wurden.

Neben Trumps vorbehaltloser Unterstützung Israels lassen viele Anzeichen darauf schließen, dass er dem zionistischen Lager angehört. Sein „Chefstratege“ Steve Bannon ist der Kopf von Breitbart.com, einer vermutlich dem Mossad angehörenden Front, welche Trumps gegen Migration, den Iran und Freihandel gerichtete und pro-russische Politik definierte. (Siehe den Artikel „Have Americans Been NeoConned?“ von Henry Makow)

Der Super-Zionist Sheldon Adelson versprach Trump angeblich 100 Millionen Dollar für seine Wahlkampagne.

Dazu kommt noch das verdeckte, auf pawlowsche Reaktionen ausgerichtete Vorgehen. Trumps höchst erfolgreicher finaler Wahlwerbespot zeigte Janet Yellen und besagte, dass Trump „den Sumpf trockenlegen“ wolle, indem er die Fed und Goldman Sachs angehe. In einer vorangegangenen Werbeanzeige, die Clinton hinsichtlich ihrer Korruption attackierte, prangte ein Davidsstern. Die kommunistische jüdische Fraktion versicherte umgehend, dass Trump diejenigen vertritt, die von der Überlegenheit der Weißen überzeugt sind. (Jedes Bestreben, das traditionelle Amerika zu verteidigen, wird tatsächlich mit „Hass“ gleichgesetzt.)

Alle europäischen nationalistischen, politisch rechts außen stehenden Parteien reihen sich hinter dem Zionismus auf, während die globalistischen, gegen Putin gerichteten Interessengruppen dem kommunistischen jüdischen Lager (George Soros) angehören.

Letztere überfluteten Europa mit muslimischen Migranten. Dank des zionistischen Terrors unter falscher Flagge identifizieren sich Europäer jetzt mit Israel.

Kürzlich hielten 70 Staaten, die der kommunistischen jüdischen Agenda verpflichtet sind, eine Versammlung in Paris ab, die auf eine Zweistaatenlösung in Bezug auf den israelisch-palästinensischen Konflikt hoffen ließ.

Netanjahu tat diese als letzten Rest einer sterbenden Ära ab. „Diese Konferenz gehört der gestrigen Welt an. Die Welt von morgen wird anders sein – und sie wird sehr bald kommen.“

Wie wird die „Welt von morgen“ aussehen? Putin ist wie Stalin ein Nationalist. Ich sehe Israel, Russland, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten näher zusammenrücken.

Wen werden die Kommunisten gegen sie aufstellen? Sie sind in den Vereinigten Staaten nach wie vor außerordentlich mächtig, wo sie die CIA, die Medien, die Konzerne und die Bildung kontrollieren. Hollande, Merkel und die EU gehören ihrem Lager an.

Wie die meisten vernünftigen Menschen bin ich erleichtert, dass Trump die Wahl gewann, und hoffe, dass er die Masse der amerikanischen Bevölkerung rettet. Ich hoffe, dass er dem zionistischen Druck, in den Iran einzumarschieren, standhält.

Schlussfolgerung

Der Kommunismus ist ein Monopol der Macht, des Geldes und der Kultur von den kabbalistischen Zentralbänkern. Dieses Monopol bedingt die Auflösung „aller gemeinschaftlichen Kräfte außer unserer eigenen“. (Protokolle der Weisen von Zion, Protokoll 16). Wie ich eingangs sagte, stellen diese gemeinschaftlichen Kräfte die Rasse, Religion, Nation und die Familie (das Geschlecht) dar. Infolgedessen herrscht ein Konflikt zwischen dem Kommunismus und dem Nationalismus, hinter dem der Zionismus zu stehen scheint. Es stellt sich die Frage, ob wir unseren Fürsprechern vertrauen können, wenn sie aus demselben freimaurerischen Holz geschnitzt sind wie die Kommunisten?

Quelle:
https://henrymakow.com/deutsche/2018/06/20/trump-die-freimaurerische-judische-wechselmannschaft/

***